energy COLLECT: Spezialisten für energiewirtschaftliches Inkasso

Kompetenzen und Know-how bündeln und damit noch schlagkräftiger werden: Ein Beispiel dafür, wie Energieversorger von dieser Maxime profitieren, ist die neue Inkassogesellschaft und E-MAKS-Tochter energy COLLECT.

Gegründet im September 2020 von den Thüga Plusgesellschaften E-MAKS, e.dat und Thüga SmartService, startete die energy COLLECT im Februar 2021 ins operative Geschäft. „Unser Alleinstellungsmerkmal in der Inkassowelt ist die energiewirtschaftliche Expertise“, sagt Glenn Boeckxstaens, der gemeinsam mit Emil Bruusgaard und Wolfgang Höffken die Geschäfte führt. „Wir bündeln außerdem unser Know-how im Bereich des proaktiven Forderungsmanagements sowie die Digital- und IT-Kompetenz.“ energy COLLECT übernimmt alle nachgelagerten Inkassoprozesse: vor- und außergerichtliches, gerichtliches und nachgerichtliches Inkasso. Die erforderliche Software wurde auf den Servern der Thüga SmartService installiert, die sich auch um das Hosting kümmert. „Die Kombination dieser Kompetenzen macht die besondere Schlagkraft aus“, sagt Wolfgang Höffken.

Aus der Branche für die Branche

Der Bedarf in der Energiebranche dürfte hoch sein, denn herkömmliche Inkassounternehmen setzen auf Masse, Automatisierung und anonyme Prozesse. Das geht an den Bedürfnissen der Energieversorger vorbei. Diese gelten als Problembranche in Sachen Zahlungsmoral: Zahlungsunwillige Kund:innen wechseln beim Androhen der Abschaltung einfach den Anbieter. Die Folge: Der Versorger bleibt auf seinen Kosten sitzen. Mit energy COLLECT läuft das anders. Zahlungserinnerung, Recherche, Telefonie und Zahlungsvereinbarungen gehören zum Portfolio der Gesellschaft genauso wie Mahnbescheid und Vollstreckung. Darüber hinaus erfolgt ein Langzeit-Monitoring. energy COLLECT ist stets nah am Kunden – von der Aktenübernahme bis zum erfolgreichen Abschluss.

Verschiedene Modelle der Zusammenarbeit

„Wer unsere Dienste nutzen will, hat verschiedene Möglichkeiten“, so Boeckxstaens: „Mit einem Inkassovertrag wird man Auftraggeber und lagert das gesamte Geschäft zu uns aus.“ Günstig ist das vor allem für kleinere Stadtwerke, die so die Möglichkeit haben, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Stufe 2 ist ein zusätzlicher Dienstleistungsvertrag. „Damit beziehen wir den Partner aktiv ein und optimieren gemeinsam mit seinem Personal seine Inkassoleistungen im eigenen Haus. Und wir vergüten seinen Aufwand. Das ist der wichtigste Unterschied zu klassischen Inkassodienstleistern.“

Weitere Informationen: www.energycollect-inkasso.de